Pressemeldung

Tubist was du trinkst – Whisky aus dem „Tuba-Fass“

Die lokale Whiskymarke „82 Chapters to Newcastle“ veröffentlicht schottischen Whisky, der über 10 Monate in Burglauer mit Tubamusik beschallt wurde.

Nicht selten wunderten sich die Anwohner in Burglauer über die sonderbare Musik, die aus einem alten Kuhstall dröhnte. Vor einem knappen Jahr starteten drei Unterfranken ein besonderes Whiskyprojekt. Geklärt werden sollte die Frage: Was passiert mit einem Fass schottischen Whisky, wenn man es über Monate mit basslastiger Tuba Musik beschallt. Die drei Gründer der Whiskymarke 82 Chapters to Newcastle sind inzwischen bekannt für sonderbare Projekte. So lagerten sie bereits Whisky aus Schottland und Rum aus Mittelamerika in Bergwerken, auf Bergen und in alten Weinkellern ein und gewannen damit Preise auf internationalen Wettbewerben. „Diesmal wollten wir wissen, ob die dauerhafte Vibration den Reifeprozess in irgendeiner Weise beeinflusst“ so Bernhard Bromma, Co-Gründer und begeisterter Musiker. Was wie so oft als Schappsidee began wurde kurzerhand umgesetzt. Das Stück war schnell gefunden: Whiskey in the Jar. Über zwei große Boxen, die direkt auf das Fass gelegt wurden, dröhnte nun fortan Tag und Nacht das Lied in Dauerschleife. Das Vorhaben sprach sich schnell herum und verschiedene TV- und Radiosender berichteten davon. Nach nun fast einem Jahr im „Tuba-Fass“ kam der inzwischen neunjährige Whisky – ursprünglich aus den schottischen Highlands – in die Flasche. Das Ergebnis ist ein fruchtiger, kräftiger Single Malt Whisky, mit einem unverkennbaren Geschmack. Der limitierte Whisky ist in lokalen Fachgeschäften, wie der Whiskygarage Mellrichstadt, Whisky Gents Schweinfurt, Scotlands Glory Würzburg oder auf der Firmeneigenen Homepage zu erwerben.

DOKUMENTE ZUR FREIEN VERFÜGUNG

Alle Bilder und Texte sind genehmigt zur Veröffentlichung.